DU SELBST bist Deine SUPERPOWER

 

 

 

 

 

 

Was liegt zwischen Dir und Deiner Superpower? Was liegt zwischen Dir und der Kraft, die Du bist?

Alles, was Du noch nicht geheilt hast in Dir.

 

 

Deine Angst, Deine Wut, Dein ungeheilter Schmerz liegen wie eine Mauer um Deinen (Wesens-)Kern und damit um Deine Kraft herum und verhindern, dass Du Deine volle Kraft, Deine volle Liebe und damit auch Deine volle Echtheit leben kannst – also DICH SELBST, das, was und wer Du bist.

 

Pierre Janet (Psychiater, Philosoph) sagte schon 1889 „Ein Trauma, das nicht realisiert wird, muss wiedererlebt oder reinszeniert werden“.

 

 

Wir alle tragen eine "Urwunde" in uns, die uns immer wieder begegnet

 

Was für ein Trauma gilt, gilt für alles, was wir nicht verarbeitet haben – wir erleben es wieder.

Was auch immer wir erlebt haben - wir alle haben Verletzung erlebt, wir alle tragen eine „Urwunde“ (das Gefühl, nicht richtig zu sein, so wie wir sind,Maria Sanchez) in uns.

 

Ich habe den Eindruck, dass wir alle unsere 1,2 großen Themen in uns tragen, von Leben zu Leben, die uns von Klein auf in verschiedensten Formen, Erlebnissen, Begegnungen, auch Traumata, Krankheiten usw immer und immer wieder begegnen, so lange, bis wir sie bereit sind, sie zu heilen.

 

Wie können wir unsere inneren Wunden heilen?

 

Wie kannst Du das tun?

 

Indem Du Deine Arme innerlich und äußerlich weiiiiiit öffnest, und sie (diese Gefühle) willkommen heißt.

Indem du sie beginnst, zu lieben.

 

Du kannst Dir diese Gefühle und Schmerzen usw. vorstellen, wie kleine Kinder, die nicht nach Hause finden – sie haben ihren Weg verloren, und seitdem irren sie wie ziellos umher.

 

Vielleicht reicht auch schon Eins davon.

 

Wie würdest Du mit einem heimatlosen Kind umgehen, das zu Dir kommt?

 

Wenn so ein Kind zu Dir kommt, was machst Du dann?

Würdest Du es in seiner Verzweiflung wegschicken, weil es Dir gerade unangenehm ist, Dich mit ihm zu beschäftigen? Weil es Eigenschaften in Dir anstößt, die Du lieber nicht wahrnehmen möchtest?

 

Oder würdest Du eine Decke rausholen, und versuchen, es zu trösten, es willkommen heißen, ihm vermitteln, dass es gut ist so, wie es ist – auch wenn es weh tut?

Würdest Du nicht alles in Deiner Macht stehende tun, um diesem heimatlosen Kind Liebe zu schenken?

 

Und wieso fällt es Dir dann bei Dir selbst so schwer? Was hält Dich davon ab?

 

Auch wenn es manchmal schwer vorstellbar ist – Dein Leben liebt Dich. DICH.

 

Die Liebe in Dir liebt Dich. DICH.

 

Wieso kannst Du es dann nicht auch?

 

 

Hole Dein inneres Kind nach Hause und schenke ihm die Liebe, die Du Bist

 

 

Beziehungsweise - Du musst es garnicht können – die Liebe in Dir kann es und zeigt Dir den Weg.

 

Step by step. Ein kleines bisschen, jeden Tag.

 

Lass Dich von ihr führen.

 

Setze bewusst Deine Intention auf Deine Verbindung mit dieser Liebe in Dir. Immer wieder. So oft wie möglich.

 

Hole bewusst Dein inneres Kind nach Hause und schenke ihm diese Liebe, die Du BIST.

 

Und fühle, was passiert.)

 

 

Alles Liebe von 

 

Susanne