02. März 2021
Das Ausmaß an Freude und Liebe, das wir fähig sind, zu fühlen, ist genauso groß wie das Ausmaß an Trauer, Angst, Wut, usw. das wir uns erlauben, in uns zu fühlen. "Positive" und "negative" Gefühle sind zwei Teile einer einzigen Medaille, die zusammen gehören. Wir können nicht die eine Hälfte in uns verdrängen, und erwarten, dass die andere Hälfte dann für uns zugänglich bleibt. Durch unsere lebenslange unbewusste Konditionierung haben wir größtenteils den Zugang und die...

26. Januar 2021
(Lebens-) Ziele? Du Selbst bist das Ziel. Der Tod eines Freundes macht es mir einmal mehr umso deutlicher, worum es hier eigentlich geht. Wir müssen hier nichts leisten, nichts erreichen, nichts tun, nichts maskieren, nichts aufhübschen, nichts perfektionieren. Im Gegenteil - je mehr wir uns abstrampeln, umso weiter entfernen wir uns von unserem Kern. Für mich geht es darum, zu unserem Eigentlichen Selbst zurück zu finden - durch alle Angst und allen Schmerz hindurch, den dieses Leben durch...

17. Dezember 2020
Foto: S. Herman und F. Richter/Pixabay 2020 – Wow, was für ein Jahr! Es war ein herausforderndes, anstrengendes Jahr, finde ich. Vielleicht ergeht es Dir ähnlich. Aber auch ein Jahr, das uns - wie es alle Krisen tun – ein Geschenk gemacht hat und weiterhin macht: Die Chance auf unsere Rück-Verbindung mit unserem Wahren Selbst, mit unserem Wesens- Kern, mit der Liebe, die in uns ist und beständig auf uns wartet. Durch unsere Konditionierung in unserer Gesellschaft ist diese innere...

31. August 2020
"Jemanden zu lieben heißt, ihn so zu sehen, wie Gott ihn gemeint hat". (F. Dostojewski) . Wunderbar ausgedrückt, finde ich. Allerdings gehört viel dazu, einen solchen Blick auf den eigenen Partner und generell die Welt entwickeln zu können - die Fähigkeit nämlich, uns Selbst so sehen zu können, wie Gott uns gemeint hat. Wir sehen in Anderen, was wir in UNS SELBST sehen Dafür ist es wesentlich, dass wir dieses liebende Auge Gottes in uns Selbst entwickeln. Ansonsten bleiben wir in...

01. Juli 2020
Wir sind zum Fühlen hierher gekommen. Wäre dem nicht so, hätten wir keinen Körper bekommen, sondern wären reiner "Geist/Seele" geblieben - wie eben in der Geistigen Welt. Dein Körper ist Dein Ankerpunkt in dieser Welt. Also fühle IN DEINEM KÖRPER, was JETZT da ist - ist es Wut, Angst, Schmerz, fühle sie in Deinem Körper. Begrüße sie. Ist es Widerstand, fühle diesen Widerstand. Ist es "Glück", Freude, Lebendigkeit - fühle sie. Lass sie durch alle Deine Zellen fließen. Fühle, was...

03. Juni 2020
Bewusstsein/Bewusstheit (Freiheit) ist nichts, was Du allein mit Deinem Denken erreichen kannst. Ein wachsender Grad an Bewusst-werdung ist uns erst möglich, wenn wir uns erlauben, zu fühlen. Es gibt einen Punkt in uns, an dem wir allein mit unserem Denken nicht mehr weiter kommen. Bist Du bereit, Dich zu öffnen? An diesem Punkt stellt sich uns eine Frage - Bin ich bereit, mich zu öffnen? Bin ich bereit, mich meiner Wahrnehmung zu öffnen, und all dem, was bisher ungefühlt, vermieden oder...

30. April 2020
Vor zwei Wochen haben wir Ostern gefeiert - den Sieg des Lichts über die Dunkelheit, den Sieg des Lebens über den Tod und den Sieg der Liebe und der Freiheit durch die Angst hindurch. Alle Angst basiert auf unserer Angst vor dem Tod Wir können letzten Endes alle Angst zurückführen auf unsere Angst vor dem Tod. Würden wir den Tod nicht fürchten, bräuchten wir auch das Leben nicht fürchten - und NICHTS, was sich darin zeigt. In der Krise zeigen sich unsere (Ur-)Ängste In der jetzigen...

31. März 2020
Die Liebe ist die stärkste Kraft im Universum (Albert Einstein). Wir sind Teil der Liebe Diese Liebe existiert sowohl außerhalb von uns, als auch in uns. Wir sind Teil dieser Liebe. Diese Liebe ist unzerstörbar Diese Liebe ist unvergänglich und unzerstörbar - und kein Virus dieser Welt kann ihr etwas anhaben. Denn sie fliesst einfach durch es hindurch. Diese Liebe ist alles, was existiert Ich behaupte, diese Liebe ist alles, was existiert. Denn sie schließt alles mit ein, auch das, was...

03. März 2020
Photo by Bekky Bekks on Unsplash Dieser Blogbeitrag ist ein Ausschnitt meines Kapitels aus dem Buch "Willst Du mit mir gehen, Herz?" Selbstliebe/Selbstmitgefühl bedeutet für mich, dass ich mich um meine inneren Verletzungen liebevoll zu kümmern lerne. Dass ich alle meine verletzten inneren Anteile integriere und nach Hause hole, nach Hause in mir Selbst – in meine Liebe, meine Annahme, meine Zuwendung, meine Aufmerksamkeit. Wir haben es unser Leben lang gelernt, vor unseren inneren Wunden...

13. Februar 2020
Wir sind beim „Rückblick“ auf unser bisheriges Leben oft sehr streng mit uns. Wir kritisieren uns für unsere „Fehler“. Bei mir selbst denke ich an zwei größere Punkte in meinem Leben, bei denen ich rückblickend gerne anders entschieden hätte und der Meinung bin, ich hätte mir selbst und Anderen damit Einiges erspart. Ich weiss heute genau, welche (negativen) Annahmen über mich selbst („Glaubenssätze“) diesen Entscheidungen zugrunde lagen. Und vor allen Dingen – welche...

Mehr anzeigen